Beratung in der Apotheke bei Critical Dose Drugs am Beispiel der Immunsuppressiva


Bei der Abgabe von Critical Dose Drugs, also Medikamenten, die unter anderem durch eine geringe therapeutische Breite und eine kritische Indikation charakterisiert werden, trägt das pharmazeutische Personal eine große Verantwortung. Denn in Zeiten von Rabattverträgen, die Patienten oftmals eine teils mehrfache Änderung des abgegebenen Präparats bescheren, ist auch in der Apotheke Aufmerksamkeit geboten, um die Therapiesicherheit zu gewährleisten.

Zur Schulung anmelden

Inhalte

Mit der vorliegenden Fortbildung möchten wir Ihnen und Ihrem gesamten Apothekenteam die notwendigen Kenntnisse an die Hand geben, um bei Critical Dose Drugs einem oftmals zu leichtfertigen Austausch der abzugebenden Präparate entgegenzutreten, sofern Sie pharmazeutische Bedenken hinsichtlich der Arzneimittel- und Therapiesicherheit haben. Um einen konkreten Bezug zur Apothekenpraxis herzustellen, nimmt die Fortbildung beispielhaft das Thema Immunsuppressiva genau unter die Lupe: Wie wirken Immunsuppressiva? Welche Problematik besteht bei der Behandlung? Wie kann die Therapiesicherheit bei Immunsuppressiva gewährleistet werden? Mit diesen Kenntnissen können Sie und Ihr gesamten Team bei der Abgabe von Critical Dose Drugs verantwortungsvoll handeln.

Das Schulungsbuch enthält die Vortragsfolien, die mit ausführlichen Erläuterungen und Detailinformationen ergänzt sind. Auf der CD befinden sich die Vortragscharts für eine komfortable Präsentation im Kollegenkreis in der Apotheke.

Mit der Fernschulung „Wissenswertes“ kann auch das BVpta-Punktekonto aufgefüllt werden. Nach erfolgreicher Bearbeitung der beigefügten Wissenstests erhalten Sie ein Zertifikat mit 16 BVpta-Bildungspunkten.

  • Modul 1: Definition Critical Dose Drugs (CDD)
    Begriffsbestimmungen, Therapeutische Breite, Therapeutisches Drug Monitoring, Compliance
  • Modul 2: Substitution von Critical Dose Drugs
    Bioäquivalenz, Akzeptanzgrenzen, Neueinstellung bei CDD, Problematik beim Präparatewechsel
  • Modul 3: Generika
    Voraussetzungen, Zulassungsverfahren, Bioäquivalenz von Generika, Forderungen im Umgang mit Generika
  • Modul 4: Wie und wann kann man Pharmazeutische Bedenken äußern
    Richtlinien, ApBetrO, kritische Wirkstoffklassen, Leitlinien, Pharmazeutische Bedenken geltend machen
  • Modul 5: Critical Dose Drugs: Immunsuppressiva
    Therapie nach Organtransplantation, Immunsuppressiva, Wirkstoffgruppen, Adhärenz, Abgabe von Immunsuppressiva

Fernschulung: Wissenswertes
BVpta Bildungspunkte: 16
Konditionen:

€ 29 zzgl. € 15 Prüfungsgebühr inkl. MwSt. für BVpta Mitglieder
€ 39 zzgl. € 15 Prüfungsgebühr inkl. MwSt. für Nichtmitglieder

Kurs empfehlen
Bitte melden Sie sich zuerst rechts oben auf dieser Seite mit Ihren Benutzerdaten an.

Beratung in der Apotheke bei Epilepsie


Die Epilepsie, von der in Deutschland fast 1 Million Menschen betroffen sind, ist eine Erkrankung mit schwerwiegenden Folgen für den Alltag der Betroffenen. Oberstes Ziel bei der Behandlung ist die Anfallsfreiheit. Um diese zu erreichen, werden wirkungsvolle Therapeutika eingesetzt, die eine individuelle und genau überwachte Einstellung des Patienten auf das jeweilige Präparat erfordern.

Zur Schulung anmelden

Inhalte

Deshalb zählen Antiepileptika zu den so genannten Critical Dose Drugs, die unter anderem eine geringe therapeutische Breite haben und bei denen daher in Fällen einer Aut-idem-Verschreibung größte Vorsicht geboten ist. Nur wenn das pharmazeutische Personal umfassende Kenntnisse zur den Formen und der Behandlung der Epilepsie hat und sich der immensen Wichtigkeit einer konsequenten Therapie bei Epilepsie bewusst ist, kann zielgruppengerecht und verantwortungsvoll beraten werden. Nur dann können PTA und Apotheker Pharmazeutische Bedenken äußern, wenn sie dies als erforderlich für die Therapiesicherheit erachten. Das notwendige Wissen hierfür vermittelt unsere Fortbildung.

Das Schulungsbuch enthält die Vortragsfolien, die mit ausführlichen Erläuterungen und Detailinformationen ergänzt sind. Auf der beigefügten CD befinden sich die Vortragscharts für eine komfortable Präsentation im Kollegenkreis in der Apotheke.

Nach erfolgreicher Bearbeitung des Wissenstests erhalten Sie ein Zertifikat mit und 16 BVpta Bildungspunkten.

  • Modul 1: Basiswissen Epilepsie
    Defintionen, Epidemiologie, Ursachen, Begleiterkrankungen, Folgen
  • Modul 2: Formen der Epilepsie
    Epileptische Aktivität im Gehirn, Fokale Anfälle, Generalisierte Anfälle, Grand-Mal-Anfall
  • Modul 3: Therapie der Epilepsie
    Therapieziele, Darreichungsformen, Retardierung, Arzneiformen, Wirkprinzipien, Interaktionen
  • Modul 4: Critical Dose Drug
    Definition und Beispiele, Bioäquivalenz, Empfehlungen, Nachteile der Medikamentensubstitution
  • Modul 5: Beratung bei Epilepsie
    Antiepileptika und Pharmazeutischen Bedenken, Kooperationen, Beratungstipps für Epilepsie-Patienten

Fernschulung: Wissenswertes
BVpta Bildungspunkte: 16
Konditionen:

€ 29 zzgl. € 15 Prüfungsgebühr inkl. MwSt. für BVpta Mitglieder
€ 39 zzgl. € 15 Prüfungsgebühr inkl. MwSt. für Nichtmitglieder

Kurs empfehlen
Bitte melden Sie sich zuerst rechts oben auf dieser Seite mit Ihren Benutzerdaten an.