Als die von Ihnen gewählten Vertreter IHRER beruflichen Interessen haben wir uns mit viel Energie und Tatendrang den Aufgaben unseres Amtes und den zukünftigen Herausforderungen unseres Berufsstandes verschrieben. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Unterstützung.

Carmen Steves

Bundesvorsitzende
Carmen Steves
Tel.: 0681/96023-0
carmen.steves@bvpta.de

Portrait Tanja Bender

Stellvertretende Vorsitzende
Tanja Bender
Tel.: 05233/998429
tanja.bender@bvpta.de

Peggy Becker

Vorstandsmitglied
Peggy Becker
Tel.: 0681/96023-0
peggy.becker@bvpta.de

Portrait Nina Mekler

Vorstandsmitglied
Nina Mekler
Tel: 0151/20163432
nina.schackmann@bvpta.de

Bianca Meyerhoff

Schatzmeisterin
Bianca Meyerhoff
Tel.: 0681/96023-0
bianca.meyerhoff@bvpta.de


Vorstellung der Kandidatinnen für die Vorstandswahlen bei der Mitgliederversammlung am 27.11.2021

 

Katja Löffler

Bewerberin als stellvertretende Vorsitzende

„Ich heiße Katja Löffler, bin verheiratet und habe zwei erwachsene Töchter. Nach dem Abitur habe ich eine Ausbildung zur PTA absolviert. Nachdem ich einige Jahre in verschiedenen Apotheken gearbeitet hatte, wuchs in mir der Wunsch, mich weiterzuentwickeln. Aufgrund meines Interesses an wirtschaftlichen Zusammenhängen habe ich zunächst Betriebswirtschaft studiert. Dadurch erhielt ich Einblick in zahlreiche, für Apotheken immer wichtiger werdende Themen wie z.B. Controlling, Unternehmensführung, Marketing und Personalwesen.

Im Anschluss an das BWL-Studium habe ich als Mitarbeiterin des Apotheken-Management-Instituts (AMI) Fortbildungskurse für Apothekenmitarbeiter konzipiert. Danach war ich vier Jahre lang für die Apothekenberatung „Verkaufserfolg“ im Bereich Category Management tätig. Seit 2015 kümmere ich mich in den König Apotheken Haar und Baldham um Marketing, Aktionsplanung, Fortbildung von Mitarbeiter*innen, Kundenkommunikation sowie das Content Management auf Homepage und Social Media. Dazu gehört auch die Redaktion eines Apotheken-Newsletters. Außerdem schreibe ich u.a. für die Zeitung „Die erfolgreiche Apotheke“ sowie für den Informationsdienst „Apotheke heute“ des IWW-Instituts.

Die sich seit Jahren zuspitzende Personalsituation in Apotheken hat mich bewogen, mich mit den Ursachen und Folgen näher zu beschäftigen. Dabei hat das Studium der Wirtschaftspsychologie mein Verständnis dafür gefördert, wie hohe Arbeitszufriedenheit entsteht, wie gute Personalentwicklung aussieht, welchen Einfluss Führungskräfte auf die Gesundheit der Angestellten haben oder wie sich neue Mitarbeiter*innen besser in die Apotheke integrieren lassen.

Aufgrund meiner jahrelangen Erfahrungen in den verschiedensten Bereichen der Apothekenbranche möchte ich im Vorstand des BVpta dazu beitragen, die Entwicklungsperspektiven des PTA-Berufes zu verbessern. Mein Ziel ist es, durch anerkannte Weiterqualifizierung eine bessere Anerkennung dieses Berufes zu erreichen und damit dessen Attraktivität zu steigern. Dann können engagierte Mitarbeiter*innen langfristig gehalten und junge Menschen für den PTA-Beruf begeistert werden.“


Bianca Meyerhoff

Bewerberin als Vorstandsmitglied

„Mein Name ist Bianca Meyerhoff. Ich bin seit 2020 Schatzmeisterin beim BVpta, weshalb mich einige schon aus dem ein oder anderen Social-Media-Post kennen. Ich wohne im schönen Ostfriesland, bin 41 Jahre jung und arbeite in einer öffentlichen Apotheke in Hage.

Bald sind wieder Vorstandswahlen und ich lasse mich erneut aufstellen und hoffe auf eure Stimmen. Diesmal kandidiere ich nicht für das Amt der Schatzmeisterin, sondern stelle mich als reguläres Vorstandmitglied zur Wahl. Auf die neue Aufgabe freue ich mich, da ich somit mehr mit PTA zusammenarbeiten kann!

Was ich abseits von Facebook und Instagram sonst so für den BVpta mache?
Ich bin beispielsweise mit einer Kollegin vom Vorstand in der Fachgruppe PTA-Ausbildung. Dort treffen wir uns regelmäßig online und diskutieren, was in der PTA-Ausbildung verbessert werden muss. So haben wir eine neue Lehrplanempfehlung für das neue PTA-Reformgesetz in Zusammenarbeit mit der DPhG erstellt. Außerdem schreibe ich hin und wieder Artikel für die PTAheute.
Dieses Jahr habe ich meine Vorstandskollegin Nina Mekler beim Wettbewerb „PTA des Jahres“ vertreten. Es war eine tolle Aufgabe und spannende Erfahrung, diesmal in der Jury zu sitzen, nachdem ich selbst 2014 als Teilnehmerin dabei war und somit jetzt auch die andere Seite kennenlernen konnte. Der Wettbewerb ist wichtig für den PTA-Beruf: Wir PTA können dabei zeigen, was wir für einen tollen und vielseitigen Beruf haben. Denn unser Berufsstand wird leider noch viel zu oft unterschätzt. Dies zu ändern, ist eine Motivation für mein Engagement im BVpta-Vorstand. Außerdem lernt man immer neue Leute kennen, wodurch das Netzwerk an Kontakten immer etwas größer wird – ein wichtiger Punkt für eine erfolgreiche Verbandsarbeit.
Zudem leite ich auch eine Regionalgruppe in Aurich. In den Zeiten vor der Coronapandemie fanden dort regelmäßig Fortbildungen statt, und sicherlich wird das bald wieder möglich sein. Denn das macht mir total viel Spaß – vor allem, weil mich dabei viele engagierte PTA unterstützen und wir einen sehr guten Austausch untereinander haben.“


Kathrin Niemeyer

Bewerberin als Schatzmeisterin

„Hallo, ich bin Kathrin Niemeyer. Ich bin 29 Jahre alt, Pharmazeutisch-technische Assistentin und komme aus dem Landkreis Esslingen am Neckar (Baden-Württemberg). Seit 2011 bin ich als PTA in der öffentlichen Apotheke beschäftigt. Ich bin aufgeschlossen, zielstrebig, strukturiert und teamfähig. Ich habe Weiterbildungen zur IHK-Fachberaterin für Phytotherapie, Senioren in der Apotheke und Darmgesundheit absolviert. Außerdem bin ich als Referentin für Rezeptur-Seminare (Azerta Webinight®) tätig.

Meine Motivation und Ziele im Verband: Es ist wichtig, dass der Beruf der PTA für den Nachwuchs attraktiver gemacht wird, um auch in der Zukunft die Fachkompetenz in der Apotheke vor Ort zu gewährleisten. Wir brauchen in der Zukunft mehr Möglichkeiten zur Weiterbildung, um dadurch höhere Chancen zu bekommen, sich beruflich weiterzuentwickeln und nicht auf der Stelle stehen zu bleiben. Dies ist auch meine Motivation für Fort- und Weiterbildungen. Meine Motivation und Freude am Beruf möchte ich gerne vertreten und an alle weitergeben. Gegenseitige Motivation und Austausch zwischen PTA ist wichtig, um die täglichen Herausforderungen gemeinsam zu meistern.“