Stumpfe Verletzungen wirkungsvoll behandeln

Stumpfe Verletzungen gehören zu den häufigsten Alltagsverletzungen aller Altersgruppen. Ob Sommer oder Winter, ob drinnen oder draußen – Verletzungsgefahren lauern immer und überall. Daher haben wir alle schon mit der ein oder anderen Prellung und Verstauchung Bekanntschaft gemacht und kennen die damit verbundenen Rötungen, Schwellungen, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen wahrscheinlich aus eigener Erfahrung. Für Ihre Beratung betroffene Kunden in der Apotheke, die eine schnelle und nachhaltige Linderung dieser typischen Symptome wünschen, stellt das LernCompactium Hintergrundwissen und hilfreiche Empfehlungen vor.

Wenn Sie die Fortbildung bearbeitet haben, finden Sie hier den
Online-Wissenstest „Stumpfe Verletzungen“

Zur Bestellung

Inhalte

Für den typischen Symptomenkomplex stumpfer Traumata, der unter anderem meist Ödembildung und Schmerzen umfasst, fragen die Betroffenen in der Apotheke nach Ihrer Empfehlung für eine möglichst zügige und effektive Beschwerdelinderung. Im Bereich der Selbstmedikation stehen dazu Salben und Gele sowie systemische Arzneimittel zur Verfügung, die durch unterschiedliche chemische oder pflanzliche Wirkstoffe eine schmerz- und entzündungshemmende Wirkung aufweisen. Der Beratungsleitfaden stellt Ihnen ein solches Präparat mit einer besonderen Wirkstoffkombination aus dem Analgetikum Diethylaminsalicylat (DEAS) und dem antientzündlich und abschwellend wirkenden Aescin aus der Rosskastanie vor. Sie erfahren, welche Mechanismen hinter dem dualen Wirkansatz stecken und welche allgemeinen Tipps und ergänzenden Empfehlungen für eine schnelle und nachhaltige Behandlung Sie an Ihre Kunden weitergeben können.

Nach Bearbeitung der Fortbildung, die mit freundlicher Unterstützung der Mylan Germany GmbH umgesetzt wurde, steht ein kostenfreier Wissenstest zum Erhalt von 3 BVpta-Bildungspunkten zur Verfügung.

Wenn Sie die Fortbildung bearbeitet haben, finden Sie hier den
Online-Wissenstest „Stumpfe Verletzungen“

 

INHALTE

1 Stumpfe Traumata
Definition, häufige Ursachen, Verletzungsbilder und Symptome, Pathoyphysiologie der Gewebeverletzung

2 Mögliche Behandlungsansätze stumpfer Verletzungen
Erste Hilfe: Pech-Regel, topische Wirkstoffe, DEAS / Aescin, Wirksamkeitsnachweise

3 / 4 Präparate-Vorstellung zur nachhaltigen Therapie bei stumpfen Verletzungen

5 Beratung: Wann empfehle ich was?

Fernschulung: LernCompactium
BVpta Bildungspunkte: 3
Konditionen:

3,43 € inkl. MwSt.

Kurs empfehlen

Bitte melden Sie sich an

Benutzername oder Mitglieds-Nr.:
Passwort:
Passwort vergessen | Registrieren | Hilfe